Funkgeräte im Einsatz – Zeitersparnis in der Hotellerie

Funkgeräte im Einsatz – Zeitersparnis in der Hotellerie

Vorteile für den Einsatz von Funkgeräten in der Hotellerie:
  •  Schnelle Kommunikation
  •  Keine Handygebühren
  •  Zeitersparnis im betrieblichen Ablauf, durch Vermeidung von langen Fußwegen zwecks       Informationsaustausch
  • Möglichkeit alle Mitarbeiter gleichzeitig zu informieren
  • Keine Telefonnummern nötig
  • Möglichkeit bestimmten Gruppen z.B. Reinigungskräfte und Hausmeisterservice auf verschiedene Kanäle zu verteilen und in Gruppen zu kommunizieren
Welches Funkgerät ist für mich das richtige?

Generell bieten sich für den Einsatz in der Hotellerie, zwei Funkarten an: lizenzfreier Funk (PMR446) und Betriebsfunk (lizenzpflichtig).

PMR446 – lizenzfreier Funk

Der Vorteil von PMR446 liegt darin, dass Sie das Gerät von uns bekommen, es nur einschalten und direkt „kommunizieren können“, ohne dass Sie selbst große Ahnung von Funkgeräten haben müssen. Ganz nach dem Motto: „Auspacken – Einschalten und Losfunken!“
Hier ist jedoch zu beachten, dass die Reichweite des Funkempfangs in Abhängigkeit der Umgebung und insbesondere durch das jeweilige Gemäuer des Gebäudes eingeschränkt werden könnte. Somit ist es vorher wichtig zu wissen, ob Sie ggf. Stahlwände oder Betonwände verbaut haben, oder über wie viele Etagen bzw. Räume hinweg Sie mit den Funkgeräten kommunizieren möchten.
Beim PMR446 Funk haben Sie die Möglichkeit mindestens 8  unterschiedliche Kanäle für verschiedene Kommunikationsgruppen festzulegen.
BATSTAR kann Ihnen hier das Kenwood PKT-23 und
TK-3401 sowie das Motorola CLP446 empfehlen.
Diese  Funkgeräte konnten sich bisher für den einfachen und unkomplizierten Einsatz etablieren.

Motorola CLP446 I Kenwood PKT-23

 

Betriebsfunk

Soll es ein wenig mehr sein? Die Möglichkeiten im Betriebsfunk sind unbegrenzt. Von Tastatur und Textnachrichten Funktionen bis hin zu Bluetooth® Verbindungen gibt es hier viele Möglichkeiten.
Die Frequenzen für den Betriebsfunk sind lizenzpflichtig, das bedeutet, dass eine Frequenz zum Funken bei der Bundesnetzagentur beantragt werden muss (Hier wird eine Gebühr fällig). Der Vorteil jedoch besteht darin, dass nur Sie bzw. das Unternehmen in dem beantragten Frequenzbereich funken können.
Im Umkehrschluss bedeutet es, dass Sie auch keine Störungen (Frequenzstörungen) durch andere “Funker” haben werden. BATSTAR übernimmt im Rahmen des Service die Beantragung der Frequenzen. Diese Frequenz wird später bei der Programmierung Ihren Funkgeräten zugeteilt. Der Betriebsfunk ist bei dicken Betonwänden im Gebäude kein Problem. Hier gibt es die Möglichkeit sogenannte Repeater zwischen zu montieren, welche das Funksignal noch einmal spezifisch an entsprechenden Stellen verstärken. Hierzu wird Sie das BATSTAR Team umfassend beraten.

Bewährt hat sich das Kenwood NX-3320 aus der NEXEDGE Serie, welches schon von diversen Luxus Hotels verwendet wird.

Kenwood NEXEDGE Geräte

Lesen Sie auch unseren Beitrag :
BATSTAR stattet Luxus-Resort 7 -Pines auf Ibiza mit Funkgeräten aus

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.